Monatsarchiv für Oktober 2011

Tagesmüdigkeit – Ein Risiko für Ihren Betrieb

Zu wenig oder schlechter Schlaf macht uns aggressiv, leicht reizbar, die Konzentration und auch Leistungsfähigkeit schwinden. So leidet unsere Lebensqualität und führt sogar zu finanziellen Schäden bei Arbeitgebern. Müdigkeit ist ein großes, selten nicht erkanntes Problem und auch eine extreme Gefahr im Beruf.

Jetzt gibt es eine besorgniserregende Studie der Weltgesundheitsorganisation (WHO). Diese untersuchte Krankheitsursachen die nächsten 50 Jahre relevant sein werden. Der Studie zufolge werden dies Herz- und Kreislauferkrankungen, Lungenkrebs, Diabetes mellitus (Blutzuckerkrankheit) sowie Schlafstörungen sein.

Eine Studie aus Schweden belegt, dass Autofahrer mit Schlafstörungen ein achtfach höheres Risiko im Straßenverkehr darstellen.

Weitere Untersuchungen belegen Zusammenhänge zwischen Schlafdefiziten und Alkoholkonsum. 17 Stunden ohne Schlaf führten zu gleichen Ergebnisse in einer psychomotorischen Testskala wie eine Blutalkohol-Konzentration (BAK) von 0,5 Promillen. 24 Stunden ohne Schlaf entspricht einem Blutalkoholwert von 1,0 Promillen. Kombiniert man nun zu wenig Schlaf mit Alkohol führt das zu katastrophalen Effekten.

Ca. 30 % der Bevölkerung in den Industrienationen leidet jetzt schon an Schlafstörungen. So werden durch die daraus resultierende Tagesmüdigkeit schwere Unfälle und weitere Probleme am Arbeitsplatz verursacht.

Neue Möglichkeiten für die Arbeitsmedizin

Aus den vorliegenden Fakten ergibt sich für Betriebe eine neue Herausforderung. Der Arbeitgeber kann nicht über die Schlafgewohnheit seiner Mitarbeiter bestimmen. Viele Ursachen von Schlafdefizit liegen auch im Freizeitverhalten und in der Lebensweise, sie werden nicht durch die Arbeit ausgelöst. Ein großer Prozentsatz der Störungen sind nicht organisch, sie werden durch Überforderung, Mobbing oder Burn-Out und vielem mehr ausgelöst.

Die Folgen von Schlafstörungen und Tagesmüdigkeit sind im Gegensatz zu anderen Problemen für den Arbeitgeber nicht sofort zu bemerken.

Schlafstörungen können durch die Störung der natürlichen Magnetfelder entstehen. Elektrogeräte in Nähe des Schlafplatzes stören das natürliche Magnetfeld.

Eine neue Entwicklung – die SleepPads – helfen die Störzonen zu reduzieren. Hergestellt auf Basis eines intelligenten Kunststoffs der über die Luftfeuchtigkeit wirkt und dazu keinen Strom benötigt. Diese werden unter dem Bett befestigt.

Die technische Reduktion von Störzonen im Bereich 0-18 Hz durch den Einsatz der SleepPads wurde durch die Österreichische Staatliche Versuchsanstalt tgm überprüft und mit Gutachten VAEE 32897 bestätigt.

 

 

Wir beraten Sie gerne, bitte Kontaktieren Sie das Steifensand Gesundheitsmanagement über unser Formular.

Bestellung der SleepPads

Weitere Information zu Magnetfeldausgleich…

Videos zu dem Thema Betriebsrisiko Tagesmüdigkeit:



Dental-Projekt in Armenien erfolgreich beendet

Dorothy Steinert, Rotary Club Kalifornien, war mit weiteren engagierten Zahnärzten und Helfern in Armenien um Kindern zu einem strahlenden Lächeln zu verhelfen. Ein weiteres Dental-Projekt ist somit erfolgreich abgeschlossen. Mit mobilen Zahnkliniken hilft das Dental-Projekt “Medicine Arm-In-Arm” in den entlegensten Teilen der Welt. Ärzte aus den USA, Finnland, Russland, Süd Afrika und Swaziland unterstützen mit ihrem Einsatz das engagierte Projekt. Die Hilfe der Zahnärzte erreichte die Kinder auf direktem Weg und konnte so viel Freude schenken.

Das armenische Fernsehen berichtete mehrfach über diese erfolgreiche Hilfsaktion bei den schwächsten der Gesellschaft: Den Kindern. So können diese lächelnd in die Zukunft blicken.

Sehen Sie hierzu das Video:

Verhelfen auch Sie Kindern zu einem strahlenden Lächeln! Spenden Sie an Medicine: Arm in Arm


Die Emirates A380 zu Gast in Hamburg

Zum 100. Flughafengeburtstag landete die Emirates mit seinem Flaggschiff A380 in der Hansestadt. Am 24. September 2011 setzte die Fluglinie das weltweit größte kommerzielle Flugzeug ein. Geladene Ehrengäste, darunter auch der Hamburger Bürgermeister Olaf Scholz, sowie tausende Besucher aus ganz Deutschland freuten sich über den 489 Sitzigen Doppeldecker. Der Landeanflug dieses Riesenfliegers sorgte für viel Aufsehen. Die A380 wurde zu diesem besonderen Anlass mit dem Schriftzug des Flughafengeburtstags speziell dekoriert. Für die Maschine selbst war dies ein Besuch der alten Heimat: Jeder der 90 bisher fertigen A380 Flieger der Emirates wurde aus Hamburg an die Airline ausgeliefert.

Emirates A380 landing at Hamburg Airport

Der Präsident der Airline, Tim Clark, sowie eine Emirates-Vip-Delegation befand sich an Bord dieses Flugs nach Hamburg. Der Riesenflieger wurde zur Ankunft mit einem Wasserkanonensalut gebührlich empfangen. Die einmalig durchgeführte A380-Rotation gab den Passagieren die Gelegenheit, das Flugzeug zu erleben, über das derzeit weltweit am meisten gesprochen wird. 14 exklusive Privatsuiten für First-Class-Passagiere, Flachbettsitze mit eigener Minibar für die Business-Class-Passagiere und die gemütlichen Sitze mit eigenen Bildschirmen für die Economy-Class-Pasagiere machen die Reise angenehm. Das obere Deck bietet für die First-Class- und Business-Class-Reisenden eine feine Bord-Lounge mit Bar. Zwei große Duschen ermöglichen den First-Class-Gästen Entspannung in der Reisehöhe von über 10.000 Metern.

 

>Mehr< über diesen Event bei Emirates
>Mehr< über diesen Event beim Hamburger Flughafen.


Pages: Prev 1 2 3
Tags