Monatsarchiv für Februar 2012

BüroExpress – der Partner für Ergonomie

BüroExpress

 

Im März 1977 wurde das Unternehmen von Roswitha Stark in Berlin Wilmersdorf gegründet. In den Jahren bis 1989 kamen weitere Standorte in Berlin Charlottenburg und Schöneberg hinzu. Die Produktpalette wurde um Büromöbel und Bürotechnik erweitert. 1990 wurde in Potsdam ein Vertriebsbüro eröffnet und im Jahr 2000 wurde der Firmenhauptsitz nach Potsdam verlegt. In Berlin-Mitte, Friedrichstraße 171 unterhält BüroExpress ein CityOffice.

 

BüroExpress ist Spezialist für Sitz-/Steh-Arbeitsplätze, CAD-Arbeitsplätze, Call-Center, mobile Gruppenarbeitsplätze, Schrankwände mit individueller Ausstattung sowie Sonderanfertigungen für ergonomische Lösungen. Junger und innovativer Mehrwert für Ihr Büro.

Für jeden Schreibtisch den richtigen Bürostuhl, mit Mechaniken die das Sitzen bandscheibenschonend und ermüdungsfrei ermöglichen.

Hier bietet BüroExpress einen Show-Room in dem Sie Ihre individuellen Sitzlösungen selbst „aussitzen“ können. Mit umfassender Beratung haben Sie hier die Vielfalt zu allen ergonomischen Lösungen, die Sie in Ihrer Arbeit unterstützen.
Viele Varianten zum Probesitzen. Hier müssen Sie Zeit mitbringen!

Und sollten Sie sich einen Stuhl von 1000 Stühle Gernot M. Steifensand ausgewählt haben, jedoch nicht sicher sein ob dieser auch für Sie der optimale ist: 14 Tage Probesitzen bei Ihnen im Haus mit Ihrem dem Bürodrehstuhl ihrer Wahl inclusive. Sitzen ist Vertrauenssache und kann oft nur am Arbeitsplatz entschieden werden.

Helmut Naucke, zertfizierter Berater Sitzmöbel (EOA)
berät Kunden im Haus und auch direkt beim Kunden.

Mit dem Konzept Ergoffice klärt er mit Ihren den spezifischen Bedarf für jeden Arbeitsplatz, und berät Sie unter ökonomischen und ergonomischen Gesichtspunkten. Sie erhalten eine komplette Planung für Ihr neues Büro – unter Berücksichtigung der entsprechenden Normen – mit durchdachter Raumnutzung und zukunftsweisenden Lösungen.

 

 

BüroExpress kümmert sich um seine Partner mit dem Wissen in Ergonomie und Bürogstaltung. BüroExpress ist Mitunterzeichner des „PBS“-Ehrendoex. Die Organisationen und Institutionen der deutschen PBS-Branche haben ethische Handlungsregeln für unternehmerisch handelnde Personen und Unternehmen aufgestellt. Die Initiative dazu kommt vom Arbeitskreis Markenfirmen der Papier-, Bürobedarfs- und Schreibwaren-Industrie (ALTENAER KREIS), der die marktrelevanten Markenfirmen der PBS-Branche organisiert.

 

ergofficeHier zählt der Grundsatz: BüroExpress und Ergoffice berät, um das Büroleben miteinander so zu gestalten, dass wir Spaß an der Arbeit haben und hierzu noch Gesund bleiben.

 

Diese Grundsätze für ein faires Geschäftsverhalten in der deutschen PBS-Branche (EHRENKODEX) sollen den Leistungswettbewerb fördern und gegen wettbewerbswidrige Praktiken sichern. Der EHRENKODEX wendet sich an alle Markenartikelhersteller und Händler der PBS-Branche. Unterzeichner des EHRENKODEX werden vom Ehrenrat für Wirtschaftskonflikte in der PBS-Branche auf die Einhaltung des Wettbewerbsrechts verpflichtet. Der Ehrenrat überwacht die Einhaltung der Grundsätze und geht Verletzungen nach.

Nachdem sich der Kunde klar ist was für ihn und Seine Mitarbeiter(innen) der Beste Weg zum Erfolg ist – die Zustellung der neuen Artikel dauert nicht lang. Lieferung und falls dann noch Fragen auftauchen – auch der Aufbau der neuen Einrichtungen wird von Spezialisten erledigt.

BüroExpress ist Fabrikpartner von 1000 Stühle Gernot M. Steifensand – mit dem speziellen Onlineshop zum gesunden Sitzen. Bestellung im Internet – fachliche Beratung vor Ort.

 

Steifensand: Ergonomische Anwendung für den Buerostuhl

 

 

BüroExpress
Stark in Sachen Büro GmbH
Zum Jagenstein
14478 Potsdam

Tel.   0800 – 17 17 17 9
Fax. 0800 – 17 17 18 0

info@bueroexpress.de

Gesundheitskosten gefährden Wirtschaftsnationen

Wie aus dem Bericht des Ärzteblattes hervorgeht, bedeutet der starke Anstieg der Gesundheitskosten in Deutschland den Verlust der Top-Kreditglaubwürdigkeit. So schreibt hier das Ärzteblatt in dem Bericht am 1. Februar 2012:

Madrid: Der starke Anstieg der Gesundheitskosten könnte für die Industrienationen langfristig den Verlust ihrer Top-Kreditwürdigkeit bedeuten. Das berichtet die Agentur Standard & Poor’s (S&P) in ihrem Bericht, der gestern in Madrid erschienen ist.

Darin hat S&P eine Kostensimulation der Jahre 2010 bis 2050 angestellt. Die finanziellen Lasten der Staaten durch die Gesundheitssysteme wachsen danach besonders im kommenden Jahrzehnt. Besonders schwer werde es für Europa, die USA und Japan. Der finanzielle Spielraum der Staaten werde immer geringer werden, zum einem, weil das Gesundheitssystem umfangreich sei, zum anderen, weil das Durchschnittsalter in diesen Gesellschaften zunehme.

Sollten die Regierungen die hohen Kosten nicht durch Rentenreformen und Änderungen der Sozialsysteme in den Griff bekommen, habe bis zum Jahr 2035 möglicherweise keines der 49 wirtschaftlich starken Länder mehr die Top-Bonität AAA, erklärte die Ratingagentur. Die Simulationen zeigten, dass die Herabstufungen 2015 begännen und eine Reihe wichtiger Staaten mit hoher Bonitätsnote beträfen, erklärte S&P.

Die Staaten könnten ein derartiges Szenario aber durch Reformen vermeiden. Denkbar seien eine Vereinfachung„ und Digitalisierung des Gesundheitssystems, Maßnahmen gegen Betrug, eine stärkere Privatisierung der Gesundheitsdienste sowie ein Zurückfahren des Umfangs und der Großzügigkeit„ meint die Ratingagentur.
Ohne solche Reformen werde Deutschland 2050 rund 11,1 Prozent seiner Wirtschaftsleistung (GDP, Gross Domestic Product) für das Gesundheitssystem aufwänden. 2010 lagen die Ausgaben laut S&P bei 6,3 Prozent des GDP.

 


© afp/aerzteblatt.de

 

Cocoswasser: Das Wasser des Lebens

CocoDrink Liquid YogaDie Natur liefert uns direkt aus der Cocosnuss das optimale Getränk für Ihre Fitness. Isotonisch und mit so vielen tollen, schon von Natur aus vorhandenen Inhaltsstoffen, dass sogar die WHO dieses Naturprodukt empfiehlt. Direkt aus der Nuss.

Und weil der Saft so gut ist, wird er in allen Produkten für den täglichen Bedarf verwendet: Coco Drinks als Durstlöscher, Coco Milch zum Trinken und zum Kochen, als Smoothie für die Portion Frucht zwischendurch und als Cream für leckere Cocktails und Desserts.

Dr. Antonio Martins Coco ist eine Produktlinie, die auf reinem Bio-Kokossaft basiert. Kokossaft, aufgrund seiner durchsichtigen Farbe auch Kokoswasser genannt, ist neben Wasser die einzige von der Natur fertig bereitgestellte Flüssigkeit.

Dank seiner elektrolytischen Balance unterstützt der Kokossaft unseren körpereigenen Flüssigkeitshaushalt, weshalb er auch den Namen The Fluid of Life trägt.

Mittels kalt-aseptischer Abfüllung und einer von Dr. Antonio Martins und der Green Coco GmbH entwickelten Technologie wird der Dr. Martins Kokossaft besonders schonend haltbar gemacht und kann damit zu Recht als ernährungsphysiologisch hochwertiges Lebensmittel bezeichnet werden. Er ist reich an Mineralien, Vitaminen, Aminosäuren und enthält keine belastenden Fette oder Eiweiße (Cholesterin).

Den Saft und das Fruchtmark der Kokosnuss kann man vielfältig nutzen. In der asiatischen Küche als Grundlage für schmackhafte Currys und Soucen, für Menschen mit Laktose-Allergie als schmackhafter Ersatz zur Milch und für Sportler die natürliche Alternative zu isotonischen Limonaden.

Für Ihr Besprechungszimmer, für Ihren Messeauftritt, Ihre Produktpräsentation sind handliche Kleinflaschen erhältlich. Die Varianten Pur und Blutorange halten Ihre Gesprächspartner fit und bieten eine gesunde Alternative zum üblichen Prosecco.

In unserem Steifensand Gesundheitsmanagement Shop erhalten Sie die hochwertigen Getränke unter der Rubrik Ernährung und Gesundheit.

Für weitere Informationen und die Abnahme von größeren Mengen, nutzen Sie bitte das Formular.

 

Coco Drink Sortiment

 

Ihr Name (Pflichtfeld)

Ihre E-Mail-Adresse (Pflichtfeld)

Betreff

Ihre Nachricht

Der Wurm im Kopf

Wenn Melodien in die Endlosschleife gehen – das nennen wir „Ohrwurm“ 

Die Amerikaner nennen es „Klebelied“, die Franzosen „Ohrenbohrer“ und die Brasilianer „Ohrkaugummi“. Jeder kennt ihn: Den Ohrwurm, der sich ungebeten im Kopf einnistet und dort als Anton aus Tirol oder als rotes Pferd in der Endlosschleife läuft.

Doch wie entsteht ein solcher Ohrwurm und wieso schleicht er sich so unvermittelt in unsere Ohren? Gekennzeichnet ist er in der Regel durch eine einfache Melodie, ein bequemes Tempo und eine moderate Singhöhe. Kurze Lieder mit Texten bleiben eher im Kopf hängen als Instrumentalstücke.

Ohrwürmer sind laut dem Musikwissenschaftler Professor Jan Hemming eine emotionale Angelegenheit und treten bei Musikstücken auf, denen man entweder positiv oder sehr negativ gegenübersteht. Aus diesen bohren sich dann markante Passagen in unser Unterbewusstsein. Wenn sich das Gehirn dann im Zustand entspannter Aufmerksamkeit befindet, wie beim Fahrradfahren, Duschen, Putzen oder während einer langweiligen Vorlesung, laufen die wiederkehrenden Tonfolgen plötzlich durch den Kopf und setzen sich dort fest.

Bei Untersuchungen mit Magnet-Resonanz-Tomographen stellte man fest, dass beim Ohrwurm dieselben Hirn-Areale aktiv sind, wie beim wirklichen Anhören von Musik. Der Zuhörer verbindet mit den Melodien in der Regel bestimmte Erlebnisse oder Personen. Erinnerungen, die mit Musik zu tun haben, sind übrigens ähnlich fest verankert wie Gerüche. Denn im Gehirn sind beim Riechen und Musikhören die Zentren aktiv, die auch für Emotionen zuständig sind.

Wahrscheinlich wurden deshalb bis in die Neuzeit hinein Nachrichten von Bänkel- und Nachrichtensängern musikalisch verbreitet – weil so die langen Texte besser zu merken waren und beim Zuhören besser „hängen“ blieben. Wird der Ohrwurm als störend empfunden, empfiehlt Professor Hemming übrigens, einfach ein anderes Lied anzuhören.

 

Das Hörkaffe berät Steifensand Gesundheitsmanagement zum besseren Verstehen. Eine Besonderheit hier ist das angeschlossene Kaffe – in dem man – zum besseren Verstehen feinen Kuchen und Kaffe geniessen kann.

Besseres Verstehen und der Erhalt unserer sensiblen Wahrnehmung sind ein wichtiges Thema in unserer Gesellschaft. Dies beginnt bei der Optimierung der Ohrstöpsel bei MP3 Playern, Lösungen zur Schallreduktion in lauter Umgebung und der Unterstützung zu besserem Hören wenn die Wahrnehmung unter den bisherigen Lebensumständen gelitten hat.

 

Hörkaffe

FACHGESCHÄFT FÜR BESSERES VERSTEHEN

Markus Kleiner
Hörgeräteakustikermeister
Hauptstraße 33
90530 Wendelstein
Telefon (09129) 90 54 649
Telefax (09129) 90 54 661
E-Mail hoerkaffee@t-online.de

 

 

Die Artikel werden uns von der Redaktion FIT NEWS zur Verfügung gestellt.

Herausgeber:
Phonak GmbH,
Max-Eyth-Str. 20
70736 Fellbach-Delfingen

http://www.phonak.com

Pages: Prev 1 2 3 4
Tags