Rückenbrand: Nein, Danke

Bürostühle der neuen Sitzergonomie


Rückenschmerzen und Rückenbrand sind die Volkskrankheit Nummer 1 in Deutschland. Schuld sind Bewegungsmangel, Zwangshaltungen und chronische Erkrankungen des Haltungsapparates, die vor allem durch Einheitsbürostühle hervorgerufen werden.

Das Problem: Büro-Drehstühle in Deutschland werden für Menschen mit einer Körpergröße von 165 bis 178 cm und für ein Gewicht von 65,5 bis 82,2 kg nach DIN, EN-Norm und ISO hergestellt. Doch Normen und Verordnungen sind nur Mindeststandards! Ein Blick in deutsche Büros offenbart, dass nur Wenige den statistischen Mittelwert entsprechen und dass der kollektive Einheits-Drehstuhl insbesondere für Frauen, kleine und sehr große Menschen nicht geeignet ist.

Der Sitz- und Ergonomieforscher Gernot Steifensand, Vorstandsvorsitzender des Sitwell Gernot Steifensand AG, beschäftigt sich schon seit langem mit der Ergonomie am Arbeitsplatz. Seine wissenschaftlichen Grundlagenforschungen mit Medizinern und Arbeitswissenschaftlern führten zu einer neuen Sitzergonomie im Büro, die auf Geschlecht und Körpergröße der Nutzer eingeht.

Die neuen Sitzlösungen für Frauen haben beispielsweise eine verkürzte Sitzfläche, eine weiche Sitzpolsterung für eine bessere Durchblutung der Beine. Denn bei Sitwell weiß man: Frauen haben von Natur aus einen stärkeren Bewegungsdrang, ihr Bindegewebe ist lockerer und die anatomischen und biologischen Voraussetzungen verlangen einen weicheren Sitz und mehr Bewegung.

„Unsere neue Frauenkollektion ist speziell für die weibliche Anatomie entwickelt worden und minimiert die Sitz-Nachteile der Frauen durch einen 7-Zonen Taschenfederkern und ein patentiertes Sitwell-Bewegungsmodul unter der Sitzfläche“, sagt Steifensand. Toller Effekt: Dieser ergonomische Frauenbürostuhl stärkt die Muskeln in Schulter, Nacken und Rücken und fördert eine bessere Nährstoffversorgung der Bandscheiben.

Die neuen Sitzlösungen für Frauen mit Gymnastikball-Sitzmodul verbessern die Atmung im Sitzen und aktivieren die Venenpumpen und die Venenklappen. Muskellockerungen, Aufweichungen im Ligament- und Bandapparat werden vermieden und der Beckenboden sowie der ganze Stützapparat wird trainiert.

Die Männer-Sitzkollektion ist sportlich und kantiger als die Linie für Frauen. Sie stützt den muskulöseren Männerrücken mit integrierter und verstellbarer Lordosen- und Beckenkammstütze. Das Besondere an der Männer-Kollektion ist eine Vertiefung in der Sitzfläche, die Hoden und Prostata schützt, indem sie für eine bessere Blutzirkulation der männlichen Geschlechtsorgane sorgt. Denn Hitze und Sauerstoff-Mangel im Genitalbereich beim Sitzen behindern die Sauerstoffversorgung und den normalen Blutfluss und können so zu Taubheitsgefühl und im schlimmsten Fall sogar zu Impotenz führen.

Gender Seating aus dem Hause Gernot Steifensand ist eine neue und deutsche Ergonomie-Epoche, die von internationalen Ärzten, Orthopäden und Sportwissenschaftlern empfohlen und verschrieben wird, um das seelische und physische Wohlergehen bei der Büroarbeit zu verbessern und der „Büro-Krankheit“ Rückenschmerzen den Garaus zu machen.

Die neue Sitzergonomie und die neuen orthopädisch optimierten Sitzlösungen für Frauen und Männer werden von der TV-Maklerin (VOX, „mieten, kaufen, wohnen“) Claudia Pinkert www.claudia1.com präsentiert.

Verfassen Sie einen Kommentar

Tags