1000 Stühle Stützpunkthändler: Hoecker-Office-Bedarf

Hoecker Office: Hand in HandWie innovativ und hochwertig ein Produkt auch ist, bleibtder Verkaufserfolg aus, sind alle Investitionen für die Katz. Der Zusammenarbeit zwischen Hersteller und Händlern kommt somit eine besondere Bedeutung zu.

Dem Fachhändler kommt im Vertriebskonzept eine priviligierte Stellung zu: Als Schnittstelle zwischen Kunde und Hersteller weiß er, was der Kunde will und der Hersteller bietet. Arbeiten beide Parteien, Hersteller und Handel, partnerschaftlich zusammen, kann sich dies für alle Beteiligten als erfolgsversprechend erweisen.

 

FACTS office

 

EXPERTEN MIT ERFAHRUNG

Das weiß auch Hoecker Office-Bedarf in Waldsee bei Speyer. Die Experten für IT-Zubehör und Einrichtung sind seit über 15 Jahren im Geschäft, Inhaber Frank Hoecker sammelte zuvor jahrelange Erfahrung im Außendienst für Büroartikel. Im Jahr 1996 gründete er sein eigenes Unternehmen, Hoecker EDV-Zubehör, zunächst in Altrip, nach Zukäufen und Expansionen siedelte Hoecker schließlich nach Waldsee um, wo er seit Anfang 2010 unter dem Namen Hoecker-Office- Bedarf firmiert.

Zu seinen Kunden zählt Hoecker Großkunden aus der Region wie John Deere in Mannheim sowie mittelständische und kleine Unternehmen – Banken, Versicherungen, Kunden aus Industrie und Handwerk und auch Kanzleien, Praxen und Apotheken. Sie stattet der Vollsortimenter mit Druckern und Multifunktionsgeräten, interaktive Whiteboards und Druckmaschinen sowie sämtlichem Büromaterial aus. Eine Besonderheit hat Hoecker im Bereich Büromöbel zu bieten – und hier kommt eine spezielle Zusammenarbeit mit dem Hersteller ins Spiel.

 

GEMEINSAME SACHE

Hoecker ist für zahlreiche Hersteller Stützpunkthändler für die Vorderpfalz und Baden- Württemberg – im Bereich Drucker und MFPs beispielsweise für Olivetti und Ricoh, im Segment Büromöbel für die 1000 Stühle Gernot Steifensand GmbH. Mit dem fränkischen Hersteller, der sich mit geschlechtsspezifischen Sitzlösungen einen Namen gemacht hat, verbindet Hoecker weit mehr als nur eine Handelspartnerschaft: „Wir entwickeln ein gemeinsames Vertriebskonzept“, erklärt Inhaber Frank Hoecker. „Zudem setzen wir neue Produkte und Weiterentwicklungen gemeinsam mit 1000 Stühle Gernot Steifensand um.“

Als Stützpunkthändler kennt Hoecker nicht nur die Eigenschaften der 1000 Stühle ganz genau, er kann Anregungen und Wünsche seiner Kunden direkt an den Hersteller weiter geben und so die Produktentwicklung maßgeblich beeinflussen. „Wir haben für unser Portfolio einen Stuhlhersteller gesucht, der sich mit neuen Ideen von seinen Marktbegleitern unterscheidet“, berichtet Hoecker. „So kamen wir auf die Lösungen für geschlechtsspezifisches Sitzen, Mister Sitmate und Lady Chair. Von dem Konzept waren wir gleich überzeugt.“ Diese Überzeugung zeigt sich bei Hoecker auch im täglichen Geschäft. „Wir präsentieren unseren Kunden so Produkte, die für sie komfortabel sind und ihnen helfen, gesund zu bleiben. Für uns ist die Beratung der Schwerpunkt unseres Geschäfts. Wir wollen nicht einfach nur verkaufen, sondern den Kunden das Beste bieten.“

Hoecker StützpunkthändlerVorteile der Sützpunktpartnerschaft genießt auch Hoecker. So erhält eine Reihe von Musterstühlen, die er seinen Kunden zum Probesitzen anbietet, Unterstützung bei Ausschreibungen und der Pflege seines Online- Shops. Auch Ergonomieschulungen bietet 1000 Stühle Gernot Steifensand seinen Partnern.

Hoecker ist jedoch überzeugt, dass die Beratung und der Verkauf der passenden Produkte nicht über das Internet funktioniert. „Das gesprochene Wort gilt – und ist mehr Wert als 1.000 E-Mails. So wie der Kunde die für ihn passende Büro-Einrichtung nicht einfach über einen Onlineshop bestellen kann, so können wir eine individuelle Beratung nicht virtuell anbieten.“ Das bedeutet jedoch nicht, dass der Onlineshop bei Hoecker keine Rolle spielt: Bürozubehör, Verbrauchsmaterialien, Speichermedien und sogar Cateringbedarf bestellen auch die Hoecker-Kunden gern online. „Den Webshop weiter auszubauen ist eines unserer nächsten Ziele“, erklärt Hoecker. „Er spielt im täglichen Geschäft eine wachsende Rolle, gerade was die Bestellung von C-Artikel angeht.“

 

Hoecker-Office-Bedarf hat bereits eine wechselhafte Geschichte hinter sich – Zukäufe und Expansionen, die Ausweitung des Angebots, die Entwicklung zum Stützpunkthändler, die Weiterentwicklung der Büro-Stühle von 1000 Stühle Gernot-M. Steifensand … doch Schluss ist damit noch lange nicht. „Wir wollen unseren Erfolg weiter ausbauen“, berichtet Hoecker. „Vor allem im Segment Bürostühle sehen wir mit den Mister- und Lady-Stühlen großes Potenzial und bemerken dies auch im täglichen Geschäft. Das Feedback unserer Kunden trägt einen Teil dazu bei, die 1000-Stühle-Kollektion noch besser auf den Nutzer abzustimmen.“ Um dies fortzuführen, ist auch der Ausbau des Geschäfts geplant: Zu den derzeit fünf Mitarbeitern sollen weitere hinzukommen und das momentan auf die Region konzentrierte Geschäft bundesweit ausgebaut werden.

Nadia Hamdan

Verfassen Sie einen Kommentar

Tags